Dr. Nicole Sprafke

Dr. rer. oec., M.Sc. Psychology

Sprafke Nicole

Contact

Room: NB 1/133

Phone: +49 (0)2 34 32 - 26 110

Fax: +49 (0)2 34 32 - 14 198

E-Mail: Nicole.Sprafke@rub.de

 

Function

  • Teaching and Research Staff
  • Contact for the students exchange with the university of Gothenburg, Sweden

Office Hours

  • by arrangement

Courses

  • Change Management
  • Competence Management
  • Empiricism in Business
  • Human Resource Management

Fields of Research, Research-Projects

  • Competence measurement und competence management
  • Microfoundation of dynamic capabilities
  • Empowerment
  • Research project 4C4Learn (since 2013, project coordinator)
  • Research project CCM2 (2009-2013)

Memberships

  • AoM - Academy of Management
  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
  • RUB Research School (inkl. Gutachtertätigkeit)
  • EGOS - European Group for Organizational Studies
  • SMS - Strategic Management Society
  • Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. (Alumni-Netzwerk)

Books / Peer-Reviewed Articles / Articles in Edited Books / Reviewed Conference Papers

  • Sprafke, N. (2016). Kompetente Mitarbeiter und wandlungsfähige Organisationen – Zum Zusammenhang von Dynamic Capabilities, individueller Kompetenz und Empowerment. Springer Gabler: Wiesbaden. DOI 10.1007/978-3-658-13035-0.
  • Nolte, A., Sprafke, N., Wiechers, M., & Herrmann, T. (2016). Integration von Kompetenz- und Prozessmanagement – Eine Chance für Mitarbeiter und Organisationen. In GfA (Hrsg.), Arbeit in komplexen Systemen. Digital, vernetzt, human?! Dortmund: GfA Press. S. 1-6.
  • Feldmann, L. & Sprafke, N. (2015). How to design empowering work-based learning settings to foster students’ competence development. International Journal for Cross-Disciplinary Subjects in Education (IJCDSE), 6(1), S. 2081–2089.
  • Wilkens, U., Nolte, A., & Sprafke, N. (2015). Betriebliche Kompetenzmodelle entlang der Wertschöpfungskette erarbeiten – Zur Integration von Kompetenz- und Prozessmanagement. PRAEVIEW - Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention, 2/2015 (Sonderheft Arbeit und Kompetenzmanagement in der digitalisierten Welt), S. 10–11.
  • Wilkens, U., Sprafke, N., & Nolte, A. (2015). Vom Kompetenzmanagement zum Kompetenzcontrolling. Controlling – Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteueuerung, 10/2015, S. 534–540.
  • Wilkens, U., Sprafke, N., & Voigt, B.-F. (2015). Kompetenz 2020: Bewältigung von Änderungsdynamik im Arbeitskontext. In A. Bullinger, Mensch 2020 - transdisziplinäre Perspektiven (S. 277–288). Verlag aw&l Wissenschaft und Praxis: Chemnitz.
  • Sprafke, N., Externbrink, K., & Wilkens, U. (2012). Exploring microfoundations of dynamic capabilities: Insights from a case study in the engineering sector. Research in Competence-Based Management, 6, S. 117–152.
  • Giacovelli, S., Hentrich, J., Hinz, A., Holst, H., Kötter, W., Reiß, C., Richter, C., Schilcher, C., Sprafke, N., & Will-Zocholl, M. (2012). Flexibilisierungsstrategien für Produktionssysteme. In A. C. Bullinger, L. Eichler, K. M. Möslein, & R. Trinczek (Hrsg.), Flexibel, stabil, innovativ – Arbeit im 21. Jahrhundert (S. 53–65). Göttingen: Cuvillier.
  • Krins, C., & Sprafke, N. (2011). Kompetenzerfassung in Kleinunternehmen: Eine Fallstudie zur Interdependenz individueller und organisationaler Kompetenzen. In E. Barthel, A. Hanft, & J. Hasebrook (Hrsg.), Integriertes Kompetenzmanagement als Aufgabe der Organisations- und Personalentwicklung (S. 313–335). Münster: Waxmann.
  • Sprafke, N. (2011). Kompetenzmodelle in der Personalarbeit: Aktuelle Situation und Entscheidungskriterien für die betriebliche Praxis. Hamburg: Diplomica.
  • Giacovelli, S., Krins, C., Richter, C., & Sprafke, N. (2010). CCM²: Vertrauens- und Kompetenzmanagement als System zur Balance zwischen Flexibilitäts- und Stabilitätsanforderungen. In K. M. Möslein, R. Trinczek, A. C. Bullinger, F. Danzinger, & S. Lücking (Hrsg.), Balance Konferenzband – Flexibel, stabil und innovativ: Arbeit im 21. Jahrhundert (S. 161–169). Göttingen: Cuvillier.

Conference and Research Presentations

  • Sprafke, N., & Wilkens, U. (2016). Measuring activities of renewal from a microfoundations perspective –Introduction of an actor-centered measurement approach. AIMS Workshop “Microfoundations of Dynamic Capabilities”, 22./23. März, Paris.
  • Sprafke, N. (2015). Wechselbeziehungen zwischen individueller Kompetenz, organisationalen Rahmenbedingungen und dynamischen Fähigkeiten. Eine fallstudienbasierte quantitative Analyse. 9. SKM Symposium “Explicating the multi-level-perspective of dynamic capability research”, 21./22. September, Bochum.
  • Wilkens, U., Güttel, W. H., Sprafke, N., & Voigt, B.-F. (2015). The influence of managerial cognition and behavior on dynamic capabilities: Empirical evidence. 75. Annual Meeting of the Academy of Management, Presenter Symposium “Opening Dynamic Managerial Capabilities”, 7.-11. August, Vancouver.
  • Wilkens, U., Sprafke, N., & Güttel, W. H. (2015). The influence of managers' cognition and action on dynamic capabilities – Empirical evidence. 31. EGOS Kolloquium “Organizations and the Examined Life: Reason, Reflexivity and Responsibility”, 2.-4. Juli, Athen.
  • Wilkens, U., Sprafke, N., & Voigt, B.-F. (2015). Kompetenz 2020: Bewältigung von Änderungsdynamik im Arbeitskontext. Innteract Conference, 23./24. Juni, Chemnitz.
  • Feldmann, L., & Sprafke, N. (2014). Employability through work-based learning settings in higher education – Implications from an empowerment perspective. Proceedings of the “London International Conference on Education (LICE)”, 10.-12. November, London.
  • Sprafke, N., & Wilkens, U. (2014). Measuring the interdependence between individual and organizational dynamic capabilities: Development of an actor-centered measurement approach. Symposium zu Dynamic Capabilities „Veränderungsfähigkeiten zwischen Routine und Regelbruch“, 10.-12. September, Wien.
  • Sprafke, N., & Wilkens, U. (2014). Examining dynamic capabilities with an actor-centered measurement approach and instrument. 30. EGOS Kolloquium “Reimagining, Rethinking, Reshaping: Organizational Scholarship in Unsettled Times”, 3.-5. Juli, Rotterdam.
  • Sprafke, N., Wilkens, U., Feldmann, L., & Schiffer, B. (2014). Explicating micro-variables of dynamic capabilities – Do they come into effect as bundles of activities? 38. Workshop der Kommission Organisation, 26.-28. Februar, Jena.
  • Sprafke, N. (2013). Dynamic capabilities and job design: Applying employee empowerment to organizational renewal. 29. EGOS Kolloquium „Bridging Continents, Cultures and Worldviews“, 04.-06. Juli, Montréal.
  • Sprafke, N., Wilkens, U., Schiffer, B., & Feldmann, L. (2013). Bundles of micro-variables for describing organizational dynamic capabilities – Commonalities and idiosyncrasies. 8. SKM Symposium “Competence-based Management in Cross-border Settings: Organizational Learning, Strategy and Governance” (jointly with 2nd Conference on Competence-based Strategic Management), 17.-20. September, Magdeburg.
  • Sprafke, N., Externbrink, K., & Wilkens, U. (2011). Microfoundations of Dynamic Capabilities. Exploring the Impact of Individual Capabilities and the Role of Empowerment as Additional Condition. 7. SKM Symposium (jointly with 9th International Conference on Competence-based Management), 28.-30. September, Linz.
  • Krins, C. & Sprafke, N. (2010): Kompetenzerfassung in Kleinunternehmen: Ein Mehrebenenansatz in der Praxis. Tagung "Integriertes Kompetenzmanagement als Aufgabe der Organisations- und Personalentwicklung", 21./22. Oktober, Frankfurt School of Finance and Management, Frankfurt/Main.

Other presentations

  • Sprafke, N., Hohagen, S., & Nolte, A. (2016). Softwaregestütztes Kompetenzmanagement in KMU – Reflexion eines partizipativen Implementierungsansatzes. Vortrag auf der Innteract Conference “3D Sensation – transdisziplinäre Perspektiven", 22.-24.06.2016, Chemnitz.
  • Sprafke, N. (2013). Wodurch werden aus kompetenten Mitarbeitern wettbewerbsfähige Organisationen? Empowerment als Moderator in der betrieblichen Kompetenzbeziehung. Vortrag auf dem AuP-Kolloquium, 26.07.2013, Bochum.
  • Sprafke, N. (2013). Dynamic Capabilities and job design: Applying employee empowerment to strategic renewal. DCR Academic Doctoral & Post-Doc Conference “Dynamic Capabilities: a Field of Research at the Crossrads”, 10./11.10.2013, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt Oder.
  • Sprafke, N. (2013). Das Innovationspotenzial von Mitarbeitern entfalten – Empowernde Arbeitsgestaltung als Schlüssel? Vortag und Posterpräsentation auf dem Forschungssymposium der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, 23.01.2013, Bochum. (ausgezeichnet mit dem RUBEACON-Praxispreis)
  • Sprafke, N. (2012). Dealing with Organizational Dynamics – Empowering Employees as a Key?. Poster presented at the Rub Research Day 2012, 21.11.2012, Bochum.
  • Sprafke, N. (2012). Zukunftsorientiertes Kompetenzmanagement durch Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis. Vortrag auf der 30-Jahr-Feier des Lohmarer Instituts für Weiterbildung, 05.10.2012, Rösrath.
  • Sprafke, N. (2012). Von der individuellen Kompetenz zur organisationalen Dynamik - Der Beitrag von Empowerment. Vortrag auf dem 12. Nachwuchs-Workshop des Projektträgers im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (PT-DLR), 14.06.2012, Universität Vechta.
  • Sprafke, N. (2012). Wettbewerbsfähigkeit durch empowerte Mitarbeiter? Empowerment als Bindeglied in der betrieblichen Kompetenzbeziehung. Vortrag auf dem 4. Bochum-Paderborner Doktoranden-Kolloquium, 24.09.2012, Universität Paderborn.
  • Sprafke, N., & Reiß, C. (2012). Erfassung und zukunftsgerichtete Entwicklung von Kompetenzstrukturen in der betrieblichen Praxis. Vortrag im Rahmen des Workshops „Kompetenzbasierte Flexibilisierungsstrategien“, BALANCE Multikonferenz Arbeitsgestaltung 2012, 20.03.2012, Nürnberg.
  • Externbrink, K., & Sprafke, N. (2011). Mikrofundierung dynamischer Fähigkeiten - Verhaltenswissenschaftliche Fundierung des strategischen Managements. Posterpräsentation auf dem RUBEACON-Forschungssymposium der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, 26.10.2011, Bochum.
  • Sprafke, N. (2011). Wodurch werden aus kompetenten Mitarbeitern wettbewerbsfähige Organisationen? Empirische Einblicke zur moderierenden Wirkung von Empowerment in der betrieblichen Kompetenzbeziehung. Vortrag auf dem AuP-Kolloquium, 23.09.2011, Hattingen.
  • Sprafke, N. (2011). Wodurch werden aus kompetenten Mitarbeitern wettbewerbsfähige Organisationen? Empowerment als Moderator der Kompetenzbeziehung im Betrieb. Vortrag auf dem AuP-Kolloquium, 17.03.2011, Hattingen.
  • Krins, C., & Sprafke, N. (2011). Mit Kompetenzen die Zukunft gestalten - Wie Unternehmen ihre Wandlungsfähigkeit erhalten. Vortrag auf dem 2. Unternehmertreffen Schloss Eulenbroich. 03.05.2011, Rösrath.
  • Krins, C., & Sprafke, N. (2009). Vertrauens- und Kompetenzmanagement als System zur Balance von Flexibilität und Stabilität. Vortrag auf der 7. Jahrestagung des Arbeitskreises für Empirische Personal- und Organisationsforschung, 20./21.11.2009, Bochum.
  • Riese, C., Sprafke, N., & Gröschke, D. (2009). CCM² - Confidence Competence Management as a system for Balancing Flexibility and Stability Needs. Poster Presentation on Work-In-Net Joint Call, 27./28.10.2009, Stockholm.