RUB » IAW » Lehrstuhl APF » Forschung » 4C4Learn - Kompetenzorientiertes Unternehmenscoaching für ein nachhaltiges Kompetenzmanagement in KMU

4C4Learn - Kompetenzorientiertes Unternehmenscoaching für ein nachhaltiges Kompetenzmanagement in KMU

 

Projektdauer: 12/2013 – 02/2017
Projektleitung: Prof. Dr. Uta Wilkens / Prof. Dr. Heiner Minssen & Prof. Dr.-Ing. Thomas Herrmann
Projektkoordination: Dr. Nicole Sprafke
Projektmitarbeiter: N.N., Dr. Alexander Nolte, Mara Erlinghagen, Saskia Hohagen
Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Förderkennzeichen: 02L12A020
Förderschwerpunkt: Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel

 

Online-Portal zum betrieblichen Kompetenzmanagement:

Weitere Informationen zum betrieblichen Kompetenzmanagement finden Sie hier.

Hintergrund und Zielsetzung:

Unternehmen müssen ihre Wettbewerbsstärke unter einer Vielfalt von Anforderungen behaupten. So ermöglichen moderne IuK-Technologien flexible Arbeitssysteme, die zu wissensintensiven, kollaborativen Formen der Zusammenarbeit führen, zugleich erfordern diese aber hohe Anpassungsleistungen. Bedingt durch demografische Entwicklungen sind entsprechende Wandlungsprozesse von heterogener werdenden Belegschaften zu meistern. Kompetenzmodelle sind darauf angelegt, für derartige Herausforderungen neue Lösungsstrategien zu identifizieren, indem innerbetriebliche und im Unternehmensnetzwerk enthaltene Potenziale sichtbar und nutzbar werden. Großunternehmen gelingt es vermehrt, konzernweit Kompetenzmodelle als strategische Entscheidungsgrundlage in der Unternehmens- und Personalpolitik zu implementieren. Für KMU jedoch treten spezifische Barrieren auf. In der Folge kommen KMU oftmals nicht über den Schritt der Kompetenzanalyse und die vereinzelte Umsetzung hieraus abgeleiteter Maßnahmen hinaus.

KMU haben mit Blick auf Lösungsansätze jenseits der Personalpolitik längst keine zwingenden Nachteile – sie orientieren sich häufig an Nischen, in denen sie mit einem hoch entwickelten Technologie¬niveau international wettbewerbsfähig sind und zukunftsträchtiges Potenzial vorweisen. Wir vermuten Implementierungsbarrieren daher nicht primär in der oft betonten schwächeren Ressourcenlage, sondern in der personalpolitisch weniger differenzierten Expertise und in der unzureichenden Passung von Kompetenzansätzen zu unternehmensspezifischen Entwicklungsständen. Es fehlt an einer geeigneten Implementierungsmethode, die am Entwicklungsstand der Strukturen, Prozesse und Strategien in KMU ansetzt und zu einem nachhaltigen Kompetenzmanagement befähigt. Mit Blick auf demografische Herausforderungen kann daraus ein strategisches Defizit erwachsen.

Ziel des Verbundprojektes 4C4Learn ist es daher, KMU zu befähigen, betriebliche Kompetenzmodelle so zu entwickeln und zu nutzen, dass neue inner- und überbetriebliche Lösungsstrategien vor dem Hintergrund technologischer und demografischer Herausforderungen identifiziert und umgesetzt werden können. Dafür erarbeitet der Verbund eine am Entwicklungsstand der Unternehmen ansetzende Implementierungsmethode, die als wissenschaftlich begleitetes Unternehmenscoaching (Customized Corporate Competence Coaching) angelegt ist.

Um typische Implementierungsbarrieren systematisch zu überwinden, setzt das Unternehmens-coaching 4C4Learn an einer Reifegraddiagnostik an. Der Reifegrad wird sich an dem Integrationsniveau der für ein Kompetenzmanagement relevanten Handlungsfelder Mensch, Organisation und Technik sowie an deren Verzahnung mit dem strategischen Management bemessen. Ziel ist, dass eine Implementierung nicht isoliert entlang einzelner Dimensionen verläuft, sondern in Form einer systematischen Verknüpfung. Am Ende des Projektes werden verschiedene Tools stehen:

  • Ein Diagnosetool zur Bestimmung des Reifegrades („Selbstcheck Reifegrad“)
  • Blueprints für reifegradspezifische Kompetenzmodelle sowie eine leichtgewichtige Softwarelösung für das Management von Kompetenzmodellen
  • Ein Implementierungshandbuch von und für Praktiker, das unter Rückgriff auf Klassifikationen von Reifegraden wesentliche Implementierungsschritte aufzeigt
  • Ein prototypisches Methodenhandbuch, das die Ergebnisse integriert und um lessons learned der Unternehmen und Beratungsreflexionen der Wissenschaftler ergänzt

Das kompetenzorientierte Unternehmenscoaching wird als Prototyp inklusive aller Instrumente (u.a. Diagnosetool „Selbstcheck Reifegrad“, reifegradspezifische Kompetenzmodelle, Softwarelösung) als hybride Produkt-Service-Leistung auf einer Online-Plattform zugänglich gemacht. Die Methode wird auf unterschiedliche demografiebedingte personalwirtschaftliche Fragestellungen anwendbar sein.

In dem Verbundprojekt arbeiten das Institut für Arbeitswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum mit seinen drei Lehrstühlen Arbeitsmanagement und Personal (Prof. Dr. Uta Wilkens), Arbeitsorganisation und -gestaltung (Prof. Dr. Heiner Minssen) und Informations- und Technikmanagement (Prof. Dr. Thomas Herrmann), das Center for Performance Research and Analytics der Universität Augsburg (Prof. Dr. Wolfgang Schultze, Prof. Dr. Klaus Möller), die Heinrich Huhn GmbH & Co. KG, die Katholische Hospitalvereinigung Ostwestfalen gem. GmbH und die Reifenhäuser REICOFIL GmbH & Co. KG zusammen.

Weitere Informationen:

  • Projekthomepage 4C4Learn
  • Presseinfo vom 23.05.2014
    Dem Wandel begegnen
    Spezielles Kompetenzmanagement für kleine und mittlere Unternehmen
    RUB-Arbeitswissenschaftler starten Verbundprojekt 4C4Learn

    zur Pressemitteilung auf deutsch

Förderung:

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) -im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ gefördert unter dem Förderkennzeichen 02L12A020 und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

 

 

BMBF-Logo width=

PTKA-Logo